Motorrad-Marken


DAS MÜNCH-BUCH

"Die Legende Friedel Münch und seine Motorräder"



Es war 1966, als ein hessischer Kfz-Meister sich daranmachte, die Motorradwelt auf den Kopf zu stellen: Friedel Münch. In seiner kleinen Werkstatt baute er eine Maschine, wie es die Welt noch nie gesehen hatte - es war ein Motorrad der Superlative, mit 1000 ccm Vierzylinder-Auto-Triebwerk, 55 PS stark und 200 Stundenkilometer schnell.


Münch-4 TTS 1200

Friedel Münch


S
o herausragend wie die MÜNCH Mammut war, so wechselvoll ist ihre Geschichte. Und die hat jetzt der engagierte Fachjournalist Winni Scheibe aufgeschrieben, das erste und einzige Standardwerk zum Thema Friedel Münch und seinen MÜNCH-Motorrädern. Auf 176 Farbseiten verfolgt Szenenkenner Winni Scheibe, einst selbst Besitzer einer MÜNCH-4 TTS 1200, den Werdegang des "Mammut-Vaters" Friedel Münch von seiner Kinderstube bis zu den Horex-Lehrjahren. Minutiös und mit authentischen Bildern lässt der Autor die aller erste MÜNCH-Mammut neu auferstehen. Der Leser ist dabei, wenn die Mammut bei ihrer Premiere bei der IFMA in Köln 1966 den Glanz der Publikumsattraktion und die Niederlage um die Namensrechte erlebt, und wie mit dem amerikanischen Multimillionär und Motorradfan Floyd Clymer die Produktion dennoch zustande kommt.


 1972: Der Autor auf seiner Münch-4 TTS 1200  

Münch-4 TTS-E 1200 und Münch-4 TTS 1200

Chronologisch wird die MÜNCH-Geschichte weiterverfolgt. Und nichts fehlt: Das Auf und Ab der Besitzerwechsel - von Floyd Clymer über George Bell, dem Hassia-Konzern, dann Heinz W. Henke, später Jens Hallhuber und ab 1992 DBH -, die technische Weiterentwicklung vom Vergaser-Motor zum Einspritz-Triebwerk bis hin zum Turbo-Aggregat. Die technische Vielseitigkeit Friedel Münchs zeigen die sportlichen Highlights von der Sport-MÜNCH bis zur MÜNCH-URS, mit der 1971 der WM-Titel in der Gespannklasse gewonnen wurde. Aber auch die ehrgeizigen Versuche, neue Wege zu gehen, wie zum Beispiel mit dem Indian-Prototyp oder der Dreizylinder-Zweitaktstudie, der MÜNCH-3, kommen nicht zu kurz.



Prototyp: Dreizylinder-Zweitakt-Bike

Übersichtlich und umfassend beschreibt und illustriert Winni Scheibe die einzelnen Evolutions-Schritte der MÜNCH-4, präsentiert Sonder-Modelle, durchleuchtet die technischen Ausführungen sowie die Szene, die heute rund um den Globus das MÜNCH-Erbe hegt und pflegt. In einem eigenen Teil sind alle technischen Daten mit Begleittexten in nie dagewesener Ausführlichkeit zusammengefasst.

Mehr als Winni Scheibe es getan hat, gibt es zum Thema nicht zu sagen. Wohl aber zum Buch. Mit 21 x 32 cm hat das Buch Maxi-Format, ein großer Teil der rund 160 Farb- und 40 schwarz-weiß-Abbildungen wurde noch nie veröffentlicht. Der Preis für 176 Seiten authentischer deutscher Motorrad-Geschichte: 49,00 Euro.

Für Sammler gibt es eine exklusive Sonderauflage von nur 25 Exemplaren - mit geprägtem Einband aus echtem Leder, persönlicher Signatur von Friedel Münch und numeriertem Echtheits-Zertifikat zum Preis von 490,00 Euro.


"Die Legende Friedel Münch und seine Motorräder"


Buch in deutsch/englisch, 176 Seiten,
21 x 32 cm, Festeinband, ca. 160 Farbfotos, ca. 40 Fotos s/w. 
Preis: 49,00 Euro zuzüglich Porto und Verpackung.

Die limitierte Sonderauflage im blauen Ledereinband, von Friedel Münch handsigniert, mit Zertifikat kostet 490 Euro zuzüglich Porto und Verpackung.

Zu beziehen ausschließlich über:

Redaktionsbüro Winni Scheibe
Inh. Brigitte Haide
Burgstraße 16
D-34454 Bad Arolsen
Tel. 05691-7814 
winni-scheibe@t-online.de


Text-Archiv: Münch


Home